Schlagwort-Archive: Konzert

Duo Polaschegg & Strobl / Wodo

Freitag, 7. 12. 2018, 19:30 Uhr

Vernissage „Here and Now“, BOZAR

Vita Nina Polaschegg

Nina Polaschegg studierte Musikwissenschaften, Soziologie und Philosophie in Giessen und Hamburg wo sie auch promovierte. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Musiksoziologie, der zeitgenössischen komponierten, improvisierten und elektronischen Musik sowie im zeitgenössischen Jazz. Sie lebt als Musikwissenschaftlerin, Musikpublizistin und Kontrabassistin in Wien, arbeitet für diverse öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz und schreibt für verschiedene Fachzeitschriften. Lehraufträge an den Musikhochschulen bzw. Universitäten Hamburg und Klagenfurt. Als Kontrabassistin spielte sie historisch informiert in  Barockorchestern und widmet sich v.a. der (freien) Improvisation.  

Aktuelle Besetzungen u.a.:
Duo 2CV: Christoph Schiller, spinett & Nina Polaschegg, Kb  
Duo Bruno Strobl, Live-Elektr & Nina Polaschegg, Kb
Duo Tanja Feichtmair, s & Nina Polaschegg, Kb
Trio Tanja Feichtmair, s, Elisabeth Harnik, p, Nina Polaschegg, Kb
Quartett: 2 CV + Tiziana Bertoncini, vl & Thomas Lehn, analogsynth. 

(Unvollständige) Überlegungen zum Improvisieren: 

Wie lassen sich konkrete Klänge integrieren, ohne zu zitieren? Wie lässt sich Zitieren als loser Verweiszusammenhang verstehen? Wie kann über lose Verweise Neues, Anderes entstehen? Wie lassen sich Klänge in Geräusche transformieren und umgekehrt? Welche klanglichen und strukturellen Entwicklungen und Prozesse können aus solchen Transformationen entstehen? Welche Rolle spielen dynamische und energetische Veränderungen? 
Kontinuierliche Prozesse und Brüche, Irritationen verursachende Impulse. 
Als ferner (?) Hintergrund: die Klanggebung der „Alten Musik“. Musik als dialektischer Prozess.

http://oe1.orf.at/artikel/626908

Bruno Strobl

1949 in Klagenfurt geboren. Lebt als Komponist in Wien.
Seit 1977 Vorsitzender der IGNM-Kärnten. Als solcher organisierte er viele Kurse, Workshops und Projekte mit zeitgenössischer Musik.  
1987 – 1995 Gründer und Leiter des „Vokalensemble Vox Nova“. Als Dirigent des „Ensemble Kreativ“ von 1988 – 2009 viele Aufführungen und Uraufführungen von Werken Österreichischer und ausländischer KomponistInnen.  2005 gründete er das Ensemble MusikFabrikSüd.
Viele Preise und Anerkennungen. 
Von 2008 bis 2018 Präsident der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik. 
2016 Mitkurator des 3-tägigen Festivals „Comprovise – Internationales Festival für Komponierte und Improvisierte Zeitgenössische Musik“.
Seit 2012 work in progress: Duo Polaschegg&Strobl

Man kann ähnliches Bestreben in seinen Kompositionen und in der Art seiner Improvisationen finden:  
das Interesse an allen Arten von Klängen, neue Klänge zu entwickeln und die Möglichkeiten der Mikrotonalität zu erforschen.  

Er schrieb Werke in allen Kategorien – vom Solostück bis zu Orchesterwerken und Musiktheaterprojekten, und er schuf viele elektroakustische und elektronische Werke. 
Er hatte zahlreiche Aufführungen im In- und Ausland, Aufnahmen mit dem ORF, dem Deutschen Radio und TV und dem Slowenischen Radio und TV. Für großes Interesse sorgten seine Opern „Sarah und ihre Männer“ und „Hemma. Eine Weibspassion“
Seine Werke gibt es auf mehr als 20 CDs.

Weitere Infos: www.brunostrobl.at

Wodo

Bildnerische Improvisation, live digital graphic
http://www.wodo.eu/biografie/

Eintritt frei, Spenden erwünscht.

Nothing is guaranteed

Samstag 13.10.2018 19:00 uhr

im KunstbeTrieb

Nothing is guaranteed – It always changes
PEI Lab VII

Elisabeth Flunger (percussion)
Yedda Lin (prepared piano)
free audiovisual association with Wolfgang Dokulil (sculpture)

All artist are passionate and virtuoso. In this cast they are going to perform the very first time. An evening full of surprises and intensity with quality will be expected.

Elisabeth Flunger ist Schlagzeugerin, Komponistin und Performerin im Bereich der improvisierten und zeitgenössischen Musik und lebt in Wien. Ihr Lieblingsinstrument ist eine Ansammlung von Metallobjekten, die sie in Konzerten, Rauminstallationen und Performances verwendet. Für dieses Instrumentarium hat sie spezielle Spieltechniken entwickelt und eine Reihe von Solostücken komponiert.

Yedda Chunyu Lin ist Pianistin, Komponistin und Klavierpädagogin, lebt seit 17 Jahren in Wien, hat Klassiker studiert, wurde von Klangdenkern der Moderne geprägt. Sie ist mittlerweile fest „im Bereich der neuen und freien Musik“ verankert.

“Bei allem Hang zur freien, freitonalen Musizierhaltung – Lin hat auch zum Bereich Komposition einen Bezug und dabei eine besondere Sicht der notierten Dinge. Sie betrachtet „Kompositionen als lebende Wesen, solche, die über das Thema Mensch und Existenz“ reflektieren. “ ( Quelle: Ljubisa Tosic, der Standard )

Wolfgang Dokulil ist bildender Künstler. Er befasst sich mit audiovisueller Improvisation, mit live Kommunikation von bildender Kunst, Musik, Literatur und Tanz. In den Performances entwickelt sich ein Sparten- und Mediengrenzen übergreifendes Spiel. Die Formgebung ist getrieben von freier Assozation und Materialbeherrschung. Mit analogen und digitalen Mitteln erschafft er ungegenständliche Skulpturen und Bilder. Eine spannende Erweiterung der Wahrnehmungsfähigkeit.

Eintritt frei, Spenden erwünscht.

gefördert von:

2. Impro.Fest.Währing, April – Juni 2018

 

die zwei unhintergehbaren voraussetzungen für improvisation sind der ort und die zeit der performance. also das konkrete hier und jetzt der improvisierenden. alles andere ist mehr oder weniger frei und unvorhersehbar. wir planen das unplanbare.

die künstler/innen kommen aus den bereichen musik, bildende kunst und sprachkunst. freie impro sessions im anschluss an die performances und partizipation der besucher/innen sind möglich und gewollt.

der ort: Währing – slawisch für warme quelle oder dunkler bach, ein volumensmaß für töpferton, ein tagwerk oder ein abt von Michelbeuern?
wie auch immer, wir haben zwei spielorte in Währing:
** aart Eventraum, Thimiggasse 63, 1180 Wien
*   KunstbeTrieb, Klostergasse 11, 1180 Wien

die zeit: von april bis juni 2018 finden 17 performances für improvisierte kunst statt:

Fr/06/04   19:00   P E I Lab III
Yedda Chunyu Lin (Piano), noid (Cello)
KunstbeTrieb *

Sa/28/04   16:00   sprachlich-visuelle Performance
Willi Stelzhammer (Sprache), Wolfgang Dokulil (live visuals)
KunstbeTrieb *

So/29/04   16:00   audiovisuelle Performance
Yedda Chunyu Lin (Piano), Wolfgang Dokulil (live visuals)
KunstbeTrieb *

Mi/02/05   19:00   POOL
Agnes Heginger (Voc.), Michael Fischer (Sax.), Thomas Stempkowski (Bass), Wolfgang Reisinger (Drums)
aart eventraum **

Sa/05/05   19:00   Go Ask Alice
Anna Hirsch (Voc.), Jul Dillier (präp. Klavier), beide Schweiz, Judith Schwarz (Drums)
KunstbeTrieb *

Do/10/05   19:00   The Essence of No Sense!
Sylvia Bruckner (Piano), Herbert Lacina (Bass), Elisabeth Flunger (Perc.)
KunstbeTrieb *

So/13/05   19:00   audiovisuelle Improvisation
Gloria Damijan (Toy-Piano), Yedda Chunyu Lin (Piano), Wolfgang Dokulil (live visuals)
KunstbeTrieb *

Di/15/05   19:00   2 + 1
Judith Reiter (Viola,) Reni Weichselbaum (Petzold Fl.,), Bernhard Loibner (Elektronik)
aart eventraum **

Do/17/05   19:00   P E I Lab IV
Yedda Chunyu Lin (Piano), Tanja Feichtmair (Sax.)
KunstbeTrieb *

Sa/19/05   17:00   Fragile Existenzen
Gloria Damijan (Toy-Piano), Veronika Zott (Tanz)
Galerie Blumentopf, Martinstraße 74, 1180

Di/22/05   19:00   Solokonzert Laura Schuler (Violine) Schweiz
anschl. Performance mit Wolfgang Dokulil (live visuals)
KunstbeTrieb *

So/27/05   19:00   Eschata
Gloria Damijan (extended Toy-Piano), Günther Albrecht (dirty electronics)
aart eventraum **

Mo/04/06 19:00 DUO hofmaninger/schwarz – Rue de Rosiers
Lisa Hofmaninger (Sax/Bcl), Judith Schwarz (Drums)
aart eventraum **

Sa/09/06 19:00 ROSA RAUSCHN
Gloria Damijan (Piano), Gabi Teufner (Fl.)
KunstbeTrieb *

Di/19/06   19:00   Herbert/Vinberg/Herbert
Lise Vinberg (Voc.), Margarethe Herbert (Ce.),  Peter Herbert (Bass)
aart eventraum **

Fr/22/06   19:00   Wayfaring Winds
Angelina Ertel (Flöte/Gemshorn), Elisabeth Kelvin (Bassklarinette/Sax.)
aart eventraum **

Sa/23/06 19:00 P E I Lab V
Yedda Chunyu Lin (Piano), Wolfgang Reisinger (Drums)
KunstbeTrieb *

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei, Spenden sind erwünscht.

Gloria Damijan und Ye Hui im KunstbeTrieb

am 1. 3. 2018 spielten Gloria Damijan und Ye Hui bei uns im KunstbeTrieb:

am selben tag kommunizierten Gloria Damijan und Wolfgang Dokulil mittels musik und digital painting. watch it here.

PEI Lab II: Yedda Chunyu Lin (Piano) und Lukas Ligeti (Drums)

Sonntag, 18. März, 19:00 Uhr im KunstbeTrieb

Diesmal ist  Lukas Ligeti (Drums) zu Gast bei Yedda Chunyu Lin und ihrem PEI Lab II.

Mit unterschiedlicher musikalischer Sozialisation, zu einem direktivenfreien Echtzeit-Dialog. Initiatorin dieses Projektes ist die in Wien lebende, in Taiwan geborene Pianistin Yedda Lin. Sie hat den geistesverwandte, ebenso undogmatisch eingestellte Musiker hinzugeladen. Den Austro-Amerikaner Lukas Ligeti, ja, Sohn des großen usw., mit seiner perkussiven Wundertüte.

Ohrenfällig an dieser sehr transparent ausgestalteten und großzügig atmenden Musik ist ihre rhythmische Impulsivität und Prägnanz.

Beeindruckend wie uneitel und generös die ProponentInnen ihren musikalischen Background in die Improvisationsmusik einfließen lassen. Demzufolge dekonstruiert die Pianistin die formale Strenge tradierter klassischer Texturen mit spielerischer Lust an der Unkalkulierbarkeit improvisierter Musik. Sie pendelt behände zwischen abstraktem, ad libitum Lyrismus und energiebetonter Akkordschematik. Ligeti seinerseits bringt mit flexibler Handhabung drängende, periodische Taktungen, wobei er auch Sequenzen von rockaffiner Motorik respektive afrikanischer Rhythmusstrukturen einspeist, mit klangbezogenen, ungebundenen Rhythmusschichtungen in Einklang.

Die Musik des Duos ist eine egalitäre Kollektiväußerung im Maelstrom sublimer Radikalität und unverrückbarer Kompromisslosigkeit. Wir begegnen hier „Menschenmusik“ von bestechender Güte.

Für Getränke und Knabbereien ist gesorgt – wie immer im KunstbeTrieb.

Eintritt frei, Spenden erwünscht.

wienkultur_logo_RGB