Orakel

ein Ritual

Carina Nekolny – Text, Sprache, Herbert Lacina – Musik, Stephanie Tietz – Tanz, Wolfgang Dokulil – Bildende Kunst und Konzept.

Orakel sind Sprechstätten, Weissagungen. Hölzchen oder Knochen werden geworfen, Vogelflug oder Eingeweide werden betrachtet, in Trance versetzt. Die Lösung der Sprüche obliegt den Fragenden.

So ähnlich wie das Ritual der Antike wird auch die Orakelbefragung in dieser Performance zelebriert:

Der Raum, die Sprechstätte ist apriori Bestandteil der Kommunikation.

Das Publikum richtet eine Frage an das Orakel.

Das Orakel spricht in freier Improvisation.

Das Publikum deutet die Antwort.

Orakel (Teaser)

Das KunstbeTriebsEnsemble benötigt zum Kennenlernen des Raumes Zutritt am Nachmittag vor der Vorstellung. Das Orakel selbst dauert etwa 45 Minurten.